Sabina Marineo

Angebot: Autorin, Publizistik
Aktuell: Die rote Schlange
Seit Urzeiten beflügeln Geheimbünde die Fantasie der Menschen. Es gab sie schon immer. Es sind Gruppierungen von Gleichgesinnten, die über ein elitäres Wissen verfügen, sich im Geheimen versammeln und manchmal bestimmte Entscheidungen treffen. Sie sind der Albtraum der Staats- und Kirchenoberhäupter, aber sie werden oft von einflussreichen Persönlichkeiten unterstützt. Es ist sehr schwer, ihre Ziele zu durchschauen und manchmal fast unmöglich, die gefährlichsten unter ihnen in Schach zu halten. Falls es den Behörden gelingt, ihre Machenschaften aufzudecken und durch gesetzliche Maßnahmen zu unterbinden, tauchen die Geheimbünde unter und bleiben im Hintergrund aktiv.
Die Welt wimmelt nur so von freimaurerischen Logen, religiösen Sekten und magischen Bruderschaften. Vermutlich verfolgen die meisten von ihnen ein triviales Ziel: Sie funktionieren als
effiziente Geldmaschinen. Sie versorgen unbedarfte Bürger mit appetitlichem Irrglauben um sie dann, schrittweise und unauffällig, ihres Privatvermögens zu entledigen. Andere wiederum scheinen
harmloser zu sein. Sie erinnern eher an altmodische Klubs, in denen pittoresk gekleidete Herrschaften ihre Rituale abhalten und überzeugt sind, im Besitz besonderer Erkenntnisse zu sein.
Dann gibt es die gefährlichen Geheimgesellschaften. Extrem verschlossen, selbst der Crème de la Crème nur schwer zugänglich, von Agenten und subversiven Persönlichkeiten durchsetzt, fungieren
sie als Treffpunkt von herausragenden Politikern, Industriellen, Unternehmern, Adligen, Intellektuellen, Medienmenschen und Militärs. Diesen Eingeweihten öffnen sich alle Türen. Sie haben einen gemeinsamen Nenner: das Streben nach Macht. Nur aus diesem Grund arbeiten sie zusammen, im Verborgenen, skrupellos, um ihre Macht zu festigen und zu vergrößern. Offiziell handeln sie im Namen einer alten Überlieferung, denn sie wissen, dass archetypische Symbolik im Dasein eines jeden Geheimbundes eine herausragende Rolle einnimmt. Inoffiziell agieren sie aber nur für ihre eigenen Interessen.
Die Bruderschaft der Roten Schlange ist dieser letzten Kategorie zuzuordnen und von dieser wird hier berichtet.
it
*** Eintrag wurde vor 2282 Tagen aktualisiert ***

Standort:

München
Deutschland

Ähnliche Einträge

Hans von Storch
Klimawissenschaftler Institute of Coastal Research
Egon W. Kreutzer
Egon W. Kreutzer ist bekannt für seine pointierten Artikel zum politischen Tagesgeschehen "Paukenschlag am Donnerstag" und Verleger des EWK-Verlags.
Rheingold Blog
In diesem Rheingold Blog wird auf aktuelle Themen, die die Rheingolder beschäftigen, hingewiesen. Für diejenigen, die Rheingold noch...
Heribert Genreith
An der Universität zu Köln studierte Heribert Genreith zunächst Geschichte. Dann wechselte er zum Studium der Geophysik. Er machte seinen...
 
Die Leistungskraft der Rheingolder © 2017 www.rheingoldregio.de
Impressum/Kontakt Datenschutz